Vorsorgemappe Landkreis Rottweil

44 Patientenverfügung Patientenverfügung | Seite 2 von 8 In den unter 1. beschriebenen Situationen wünsche ich, dass... alles medizinisch Mögliche und Sinnvolle getan wird, ummich am Leben zu erhalten. alle lebenserhaltenden Maßnahmen unterlassen werden. Hunger und Durst sollen auf natürliche Weise gestillt werden, gegebenenfalls mit Hilfe bei der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme. Ich wünsche fachgerechte Pflege von Mund und Schleimhäuten sowie menschenwürdige Unterbringung, Zuwendung, Körperpflege und das Lindern von Schmerzen, Atemnot, Übelkeit, Angst, Unruhe und anderer belastender Symptome. Festlegung zu Einleitung, Umfang oder Beendigung bestimmter ärztlicher oder pflegerischer Maßnahmen 2. Lebenserhaltende Maßnahmen 2.1 Schmerz- und Symptombehandlung aber ohne bewusstseinsdämpfende Wirkungen. wenn alle sonstigen medizinischen Möglichkeiten zur Schmerz- und Symptomkontrolle versagen, auch bewusstseinsdämpfende Mittel zur Beschwerdelinderung. Ja Nein Die unwahrscheinlicheMöglichkeit einer ungewollten Verkürzungmeiner Lebenszeit durch schmerz- und symptomlindernde Maßnahmen nehme ich in Kauf. In den unter 1. beschriebenen Situationen wünsche ich eine fachgerechte Schmerz- und Symptombehandlung 2.2 Künstliche Ernährung und Flüssigkeitszufuhr dass eine künstliche Ernährung begonnen oder weitergeführt wird, wenn damit mein Leben verlängert werden kann. dass eine künstliche Flüssigkeitszufuhr begonnen oder weitergeführt wird, wenn damit mein Leben verlängert werden kann. die Unterlassung bzw. Einstellung einer bereits eingeleiteten künstlichen Ernährung, unabhängig von der Form der künstlichen Zuführung der Nahrung, z.B. über Sonde durch den Mund, die Nase, die Bauchdecke oder die Vene (außer zur Beschwerdelinderung). die Unterlassung bzw. Einstellung einer bereits eingeleiteten künstlichen Flüssigkeitszufuhr (außer zur Beschwerdelinderung). In den unter 1. beschriebenen Situationen wünsche ich, oder oder oder

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=